Reisefotograf Kristof Göttling im Interview

Wer bist du und was fotografierst du am liebsten?

Hi, ich bin der Kristof, komme aus dem wunderschönen Nürnberg und bin Coach für Bildbearbeitung und Fotografie. Was ich am liebsten fotografiere ist eine schwierige Frage, da ich mich da ungern festlege.

Am liebsten fotografiere ich „was schönes“. Das mag sich jetzt im ersten Moment komisch anhören, aber ich liebe es einfach den Auslöser zu drücken. Egal ob tolle Landschaft, hübsche Frau, Eichhörnchen oder auch mal ne Hochzeit. Was mir gefällt, was für mich „schön“ ist, wird festgehalten. Oft sind es aber tatsächlich tolle Lichtstimmungen, die mich besonders begeistern.

Wie bist du zum Fotografieren gekommen?
Lustigerweise über Instagram und das erste iPhone. Mit dem iPhone ist die Fotografie in die Hosentasche gewandert und als Instagram-User der ersten Stunde wurde ich da noch richtig gefordert - und habe Spaß daran gefunden. Früher war die App noch so programmiert, dass du keine extern geschossenen und bearbeiteten Bilder hochladen konntest. Du musstest das Bild direkt im richtigen Moment direkt in der App aufnehmen und konntest dann kaum Bearbeitungen durchführen. Ich hab sehr viel gelernt in dieser Zeit!
Welches ist dein persönliches Lieblingsfoto und warum?

Uff… ein wirkliches Lieblingsfoto habe ich gar nicht. Mein Katalog umfasst mittlerweile gut 200.000 Fotos und es kommen fast täglich neue hinzu. Da einen Favoriten zu nennen ist sehr sehr schwer.

Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich vermutlich ein Foto aus Island mit Nordlichtern und Milchstraße oder das Foto vom Supermond hinter dem Nürnberger Fernsehturm wählen. Das waren schon absolute Highlights… zum Supermond-Foto gibt es sogar ein YouTube-Video auf meinem Kanal: „Supermond - der Weg zum perfekten Foto

Welcher Tipp hat dich fotografisch weiter gebracht?

„Machen!“ Der simpelste Tipp von allen ist gleichzeitig auch der Effektivste. Ich hab viel zu lange (jede Mittagspause in der Ausbildung zum Mediengestalter) nur Tutorials geschaut und bin viel zu selten in die Umsetzung gegangen. Theoretisch hab ich alles „gekonnt“ bzw. gewusst, aber die Fotografie und alles was dazu gehört lebt vom „Machen“.

Du lernst am meisten, wenn du einfach los legst und fotografierst. Deshalb sind meine Tutorials und Schulungen immer sehr einfach gehalten und praxisbezogen. Halte dich nicht zu lange mit Theorien auf, sondern komm ins „Machen“! 🙂

Welche Kamera und welches Objektiv nutzt du am häufigsten?
Im Moment ist es noch die Nikon Z7 mit dem 24-70mm f/2,8. Die Kamera wird aber bald durch die neue Z7ii ersetzt und auch beim Objektiv muss ich sagen, dass ich in letzter Zeit mein 70-200mm f/2,8 mit 2x-Converter neu lieben gelernt habe. 400mm Brennweite sind ein sehr mächtiges Werkzeug!
Was magst du an deiner Haukland?

Die Flexibilität für jede Witterung perfekt ausgestattet zu sein und das Putztuch im Ärmel. Ein Putztuch, um mein Objektiv zu reinigen, hatte ich schon immer einstecken - jetzt hat es einen festen Platz!
Außerdem finde ich sie sehr dezent in der Optik, obwohl sie einen großen Wiedererkennungswert hat. Das mag ich.

Hast du einen „fotografischen Traum“ oder Ziele für die nächsten Monate/Jahre?

Ach da gibt es so viele! … ich will wieder auf Safari, ich will mal nach Grönland, ich will Eisberge fotografieren, ich will mehr Unterwasser fotografieren, ich hätte Bock wieder durch die USA zu reisen, Madagaskar, Australien, Süd-Italien und Bretagne…. die Liste ist endlos 😃😃


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert